Geschichte

Über uns und "unser" Bettenkamp

Von der Gründung des Vereins bis heute

Das Jahr 2016 war für unseren Verein sehr erfolgreich. Es konnten über 50 neue Mitglieder gewonnen werden. Daran wird deutlich, dass sich unser Verein großer Beliebtheit erfreut. Die neuen Mitglieder sagten uns, dass sie die Arbeit des Freundeskreises Naturfreibad Bettenkamper Meer sehr schätzen und sie sich daran beteiligen wollen. In diesem Jahr veranstalteten wir wieder ein Sommerfest und das Badewannenrennen. Beide Veranstaltungen waren ein Erfolg. Etwas Neues veranstalteten wir beim Eisbärenschwimmen. Wir beteiligten uns an der Aktion "Bewegen hilft" von Guido Lohmann. Gezählt wurden dazu die Bahnen, die an diesem Tag geschwommen wurden. Zwei Sponsoren spendeten dann pro geschwommener Bahn 1 Euro, so kamen 300 Euro zusammen. Diese Aktion wird in 2017 wiederholt.

2015 Unser Verein wird 20 Jahre alt! Zur Begrüßung des Sommer- und Geburtstagsfestes erinnerte unser Vorsitzender Otto Laakmann noch mal an unsere damalige Vorsitzende und Ehrenmitglied Heike van Itter, die sich mit ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern mit Herzblut und riesigem Engagement für den Erhalt des Bades eingesetzt hat. Aber auch allen Mitgliedern des Vereines sprach er ein großes Dankeschön aus. Sie haben mit dazu beigetragen, dass unser "Bettenkamp" erhalten blieb und weiter bleiben wird.
Im Anschluss zum Badewannenrennen am 1. August 2015, wurde an diesem Abend mit Live Musik der 20. Geburtstag gefeiert. Und nun geht es weiter in das nächste Jahr.

1924 bis 2014! Welch eine Erfolgsgeschichte eines Naturfreibades in Moers. In diesem Jahr wurde unser "Bettenkamper" 90 Jahre alt, nein, besser jung! Vieles hat das Bad erlebt. Gefahren wurden abgewendet, so wie die angedrohte Schließung im Jahr 1995, oder unangenehme Verunreinigungen, alles das hat das Bad hinter sich gebracht und ist nach wie vor ein beliebter Ort für Jung und Alt, die eine erholsame Atmosphäre erleben wollen. In diesem Jahr 2014 wurde wir viel unternommen, um das Jubeljahr entsprechend zu würdigen. Näheres unter Veranstaltungen. Auch das Kunstwerk von Pit Bohne und die Aquarelle von Sabine Abel hat dazu beitragen. Ein herzliches Dankeschön den vielen Mitgliedern, die mit ihrer Mitgliedschaft und ihrem Engagement dazu beigetragen haben, dass das Bad den 90-zigsten Geburtstag feiern konnte. Ein Dankeschön auch an ENNI Sport & Bäder, die eine prima Sanierung ermöglicht hat und an die Sparkasse am Niederrhein, die auch Sponsor für das Kunstobjekt "Wasserwesen" von Pit Bohne sind. Der Vorstand und der Beirat werden sich weiterhin für "unser" Bettenkamper einsetzen und den Fortgang dieser Erfolgsgeschichte im Auge haben. Sie alle sind sich der Verantwortung und der Geschichte um dieses Bades bewusst.  

Ab 2013
wird das Bettenkamper für mindestens drei Jahre das einzige Freibad in Moers sein. ENNI Sport & Bäder wird bei guter Wetterlage einen weiteren Eingang im Bereich der Liegewiese Richtung Freizeitpark zur Verfügung stellen. Die Autofahrer werden darauf hingewiesen, dass sie ihr Fahrzeug am Solimare-Parkplatz abstellen können. Auf Initiative des Freundeskreises wurde auf den Boden des Schwimmbereichs ein Flies aufgebracht, welches den starken Pflanzenbewuchs verhindert und das Schwimmen angenehmer machte. Für das Jahr 2014, in dem das "Bettenkamper" 90 Jahre alt wird, sponsert der Freundeskreis zusammen mit ENNI und der Sparkasse ein Kunstwerk des Moerser Künstlers Pit Bohne. Es soll pünktlich zur Saisoneröffnung 2014 am 3.Mai 2014 installiert werden. Und in diesem Jahr ist ein besonderes Sommerfest zum 90-zigsten geplant. Weiteres unter Veranstaltungen.

2012 Das Jahr des Umbaus und der Sanierung des "Bettenkampers". Über 500.000 Euro hat ENNI Sport & Bäder investiert, um das Bad so zu gestalten, dass es für die Zukunft gerüstet ist. Schauen sie bitte unter Umbau des Bades nach, was gemacht worden ist und viele Bilder vermitteln einen Eindruck von dem was alles gemacht worden. Mit unserem Sommerfest unter Beteiligung des Vereins, der ENNI und der DLRG wurde am 23.6. das Bad in Betrieb genommen. Wichtig war uns als Verein, dass das Bad seinen historischen Charakter behalten hat. Dazu hat der Verein, vertreten durch den Vorstand, in vielen Projektgesprächen beigetragen. Zu loben ist auch, dass sich ENNI Sport und Bäder und der Architekt, immer offen zeigten, wenn von uns Vorschläge oder Änderungswünsche geäußert wurden. Es gab bisher nur Lob für die gelungene Sanierung. Nun hoffen wir alle auf einen guten Sommer 2012. Der Freundeskreis nennt sich nun Freundeskreis Naturfreibad Bettenkamper Meer.

2011
Na ja, der Sommer war in diesem Jahr nicht der Beste, trotzdem wurde das Bad von vielen Menschen besucht. Entscheidendes hat sich für das Bettenkamper getan: Sport & Bäder ENNI beschloss, das Bad für ca. 450.000 Euro zu sanieren. Die Toiletten werden verändert und auch barrierefrei gestaltet. Das gilt auch für den Eingang. Ein neuer Matsch- und Spielbereich für Kleinkinder im Liegewiesenbereich wird gebaut. Der Steg wird saniert. Die "Gastronomie" wurde modernisiert und nennt sich Strandbar 1924, unter der Leitung von Karl-Heinz Hildebrandt. Noch viele, teilweise nicht sichtbare, Maßnahmen werden in Angriff genommen, um  das Bad zukunftssicher zu machen. Das Bettenkamper wird, wenn das Solimare neu gebaut wird, einige Zeit das einzige Freibad in Moers sein. Wir werden unregelmäßig über den Umbau hier auf unserer Homepage berichten.
Der Freundeskreis spendete ein neues Volleyballfeld, das von vielen sportlich veranlagten Badegästen intensiv genutzt wird. Das Badewannenrennen, mittlerweile eine Traditionsveranstaltung mit ernormen Zulauf, lockte fast 1.500 Menschen ins Bad. Der Verein wählte einen neuen Vorstand. Axel Sandhofen stellte aus zeitlichen und gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung, bleibt aber als Stellvertreter weiter aktiv. Otto Laakmann wurde neuer Vorsitzender. Den gesamten Vorstand und Beirat kann man unter dem Link Vorstand nachsehen.

2010
Ein gutes Jahr für das Bettenkamper Meer. Steigende Besucherzahlen, zunehmend mehr junge Menschen suchen das Bad auf und sorgen mit dafür, dass das Bad in Moers und Umgebung als Besonderheit anerkannt bleibt. Es finden in Moers intensive Diskussion über die zukünftige Bäderlandschaft in Moers statt. "Unser Bettenkamper" bleibt bei dieser Diskussion unangetastet, im Gegenteil, in der Politik und auch bei der AöR bleibt das Besondere Kleinod für Moers ein Objekt, was erhalten bleiben muss. Unser Sommerfest war wieder ein Renner und das 3. Badewannenrennen war ein Riesenerfolg. An der Stelle ist besonders der DLRG Ortsgruppe Moers zu danken, die unermüdlich und mit viel Arbeit wesentlich zum Gelingen dieses "Events" beigetragen hat. 1.200 Besucher sahen sich spannende Rennen und fetzige Kostüme an. Kein Wunder, dass das Rennen in 2011 wiederholt werden soll. Es wurden auch etliche Neumitglieder geworben. Auf der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand bestätigt und der Name des Vereines wurde auf Antrag von Herrn Quidde in "Freundeskreis Naturfeibad Bettenkamper Meer" geändert. Der Freundeskreis spendete Blumentöpfe und Sonnenschirme für den Eingangsbereich.

2008-2009
Das Bad wurde in eine neue städtischen Gesellschaft, der AöR (Anstalt öffentlichen Rechts) überführt und in dieser Gesellschaft ist die sbb (Sport- und Bäderbetriebe Moers) zuständig für das Bettenkamper Meer. Einrichtungen des Bades wurden durch die sbb renoviert. Das Sommerfest 2008 war ein Erfolg. 2008 wurde erstmalig mit der DLRG zusammen ein Badewannenrennen veranstaltet. Dieses Ereignis kam gut an und bei der Folgeveranstaltung 2009 waren 16 Teams am Start und über 1.200 Besucher und Besucherinnen sahen tolle Kostüme und spannende, aber auch lustige Rennen.

Unbeeindruckt von der Diskussion über eine neue Bäderlandschaft in Moers konnte "unser" Bettenkamper Meer 2009 bei den Besucherzahlen zulegen und ist in seinem Bestehen nicht gefährdet. Dank an alle Mitglieder, die durch ihre Bereitschaft, den Verein zu unterstützen, wesentlich mit dazu beitragen.


2007 Einen neuen "Besitzer" für das Bettenkamper Meer gibt es jetzt. Die von der Stadt gegründete Gesellschaft "Städtische Betriebe Moers, Anstalt des öffentlichen Rechts" ist nun für die Bäder in Moers zuständig. Für den Verein heißt dass nun, dass er einen neuen Verhandlungspartner hat. Herr Stefan Krämer, der Vorstandvorsitzende, ist zu konstruktiven Gesprächen bereit.
Heike von Itter, unsere Gründungsvorsitzende und höchst engagierte Streiterin für das Bettenkamp, konnte das Amt aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr ausüben. Für ihre Arbeit wurde ihr von der Mitgliederversammlung am 27.2.07 die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Sie bleibt dem Verein als Beiratsmitglied mit ihrer Sachkunde nach wie vor eng verbunden.
Axel Sandhofen wurde an diesem Tag zu ihrem Nachfolger gewählt. Zusammen mit seinen Stellvertretern Klaus-Dieter Vinschen und Heinz Kellerbach, der Kassiererin Edelgard Tilly und dem Schriftührer Frank Hüfken, wird der Vorstand daran arbeiten, die erfolgreiche Arbeit der vergangenen 12 Jahre fortzuführen.

2006
Der Verein spendet fünf Baume für die Liegewiese. Sehr alte und nicht mehr zu rettende Baüme wurden zuvor gefällt. Außerdem wurde vom Verein ein Spielgerät für Kinder auf der Wiese neben dem Sandkasten gestiftet. Das Sommerfest am 12. August war wieder ein großer Erfolg und der Verein wuchs in diesem Jahr um 40 Mitglieder.

2005
Der Verein besteht jetzt 10 Jahre. Wir schauen auf einige sehr turbulente Jahre zurück. Bis jetzt konnten wir das Bettenkamper Meer vor der Schließung bewahren. Weitere Sparzwänge könnten zu einem anderen Zeitpunkt andere politische Entscheidungen hervorrufen. Deshalb sind wir weiterhin auf die Unterstützung zahlreicher Mitglieder angewiesen.

2004
Das Bettenkamper Meer besteht jetzt seit genau 80 Jahren. Dass es immer noch als Freibad und Naherholungsgebiet für alle Bürger zur Verfügung steht, ist u.a. der intensiven Arbeit des Fördervereins zu verdanken, der immer auch Unterstützung in der Bevölkerung, bei vielen Kommunalpolitikern und der örtlichen Presse erfahren hat. Wir wünschen uns eine Stabilisierung der guten Wasserwerte. Um eine erneute Verschlammung möglichst lange hinauszuzögern, ist es notwendig, die Zuflussmenge weiter zu reduzieren, eine Ersatzwasserfläche zur Versickerung und Sedimentierung im Vorlauf des Bettenkamper Meeres zu schaffen, denn durch den Autobahnbau (A 40) war ein großer Teil (fast 1/3) der Wasserfläche verloren gegangen. Durch Umfragen ermitteln wir unter unseren Mitgliedern gewünschte Verbesserungsmaßnahmen, an denen sich der Verein auch finanziell beteiligen wird. Die Stadtverwaltung hat verschiedene Reparaturen an den Gebäuden (Bergschäden) in Auftrag gegeben.

2003
Die Stadt Moers lässt das Bettenkamper Meer endlich entschlammen. Die Beprobung ergibt, dass der Schlamm in jeder Weise unbedenklich ist und ohne weitere Behandlung auf ein Grundstück zum Trocken aufgebracht werden kann, das hinterher wieder landwirtschaftlich oder anders genutzt werden kann. Das im Vorfeld von CDU-Mitgliedern aufgebaute Horrorszenario, der Schlamm könnte sich möglicherweise als Sondermüll entpuppen und Millionen von Entsorgungskosten verursachen, wird ad absurdum geführt. Die durch das Gesundheitsamt 14-tägig entnommenen Wasserproben zeigen bis auf zweimalige Spitzen sehr gute Wasserwerte weit unter den Grenzwerten an.

2002 Die Europäische Kommission berichtet uns, dass die Verpflichtung zur Einhaltung von Grenzwerten in deutschen Binnengewässern laut Urteil des Europäischen Gerichtshofes C-198/97 vom 08. Juni 1999 auch für das Bettenkamper Meer gilt. Ein Folgeverfahren wegen Nichtumsetzung dieses Urteils ist noch anhängig. Brüssel bittet den Verein um Stellungnahme zu den erfolgten Maßnahmen, nach einer intensiven Besprechung (G. Lenzen, H. Kellerbach, Dr. Rocker, H. von Itter) erfolgt diese Stellungnahme durch ein ausführliches Schreiben über die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

2001
Herr Dr. Rocker –bis dato Ministerialrat im Umweltministerium Düsseldorf- wird Ehrenmitglied des Vereins und unterstützt uns seitdem beratend. Professor Overrath (IWW) stellt das Gutachten im Stadtrat vor. Wie schon mehrfach vom Verein und Herrn Kall gefordert, empfiehlt auch Professor Overrath im Wesentlichen folgende Maßnahmen: Entschlammung des Bettenkamper Meeres, Verringerung der Zuflussmengen über den Aubruchgraben, Behebung von Fehlanschlüssen im Zulaufbereich des BM. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, FDP und SPD stellen im Stadtrat einen gemeinsamen Antrag zur Entschlammung des Bettenkamper Meeres, der Antrag wird gegen die Stimmen der CDU beschlossen. Der Verein nimmt mit Unterstützung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen den Schriftwechsel mit dem Landesumweltministerium und der EU-Kommission in Brüssel auf. Durch den seit Vereinsgründung aufgebauten öffentlichen und politischen Druck passiert endlich etwas: Die Stadt Duisburg beseitigt Fehlanschlüsse im Bereich Rumeln-Kaldenhausen. Die LINEG ergreift folgende Maßnahmen: Regenwasserklärbecken im Bereich Donkweg-Ost und Hochflutrinne in einem Teilbereich des Aubruchgrabens, Wasserscheide zur Verringerung der Zuflussmengen.

2000
Auf Drängen des Vereins wird die Problematik zum Thema im Umweltbeirat. Rechtsanwalt und Umweltgutachter Klaus Kall wird vom Verein als fachliche Unterstützung und juristische Vertretung beauftragt. Er und Vorstandsmitglieder des Vereins nehmen an folgenden Sitzungen teil: Arbeitskreis Bettenkamper Meer, Umweltbeirat, Bezirksregierung Düsseldorf gemeinsam mit Vertretern der Stadt Moers, der unteren und oberen Wasserbehörde des Kreises Wesel, der LINEG, des Umweltministeriums. Wir organisieren einen Sternmarsch vom Bettenkamper Meer zum Bürgermeister, eine Fahrradtour entlang des Aubruchgrabens, Informationsstände in der Stadt und im Freibad. Die Stadtverwaltung beauftragt das Institut IWW, Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasser, aus Mülheim mit der Erstellung eines Gutachtens und zur Klärung der Ursachen für die häufiger werdenden Wasserverunreinigungen.

1999 Wegen erhöhter Belastung mit Colibakterien muss das Freibad während der Saison drei Mal geschlossen werden. Der Verein wendet sich an alle zuständigen Behörden und Institutionen mit der Aufforderung zur Klärung und Beseitigung der Ursachen, stellt Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft Moers gegen Unbekannt wegen Verunreinigung eines EU-Badegewässers.

1998 Bau der neuen Rutschbahn. Der Verein stellt hierfür 20000 DM aus Spendengeldern zur Verfügung, der Steg zur Liegewiese wird von der Stadt erneuert, alle Fraktionen sprechen sich für den Erhalt des Naturfreibades Bettenkamper Meer als öffentliche Einrichtung aus.

1997 Die Sparvorhaben der Stadt Moers sehen konkret die Schließung des Freibades, ggfs. den Verkauf des gesamten Geländes vor. Obwohl der Zuschussbedarf für den Badebetrieb laut Haushalt in den Jahren 1994 und 1995 nur 7495 DM bzw. 19217 DM betrug, ist im Haushaltsplan 1996 eine Summe in Höhe von 78956 DM kalkuliert – bewusste „Hochrechnung“, um die Schließung zu forcieren? Der Verein stellt einen Antrag zur Prüfung dieser Kalkulation an das Rechnungsprüfungsamt, wendet sich an den Ausschuss für Bürgeranträge, organisiert eine Podiumsdiskussion mit allen Fraktionen des Stadtrates. Das erste Sommerfest mit einem Auftritt von Hans-Dieter Hüsch wird ein großer Erfolg. Auch das sog. „schwarze Schaf“ des Niederrheins wirbt für den Erhalt des Bettenkamper Meeres als Freibad und Erholungsstätte für die Allgemeinheit.

1996 Der Verein nimmt die Verhandlungen mit dem Sportamt der Stadt Moers, mit dem Bürgermeister und dem Stadtrat auf. Auf Fachmessen für Wassertechnik machen wir uns kundig, holen Angebote von z.B. Rutschbahnherstellern ein.

1995 Gründung des Fördervereins „Freundeskreis Bettenkamper Meer e. V.“, Eintrag in das Vereinsregister, Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Satzungsgemäße Aufgaben: Schutz, Erhalt und Förderung des Naturfreibades Bettenkamper Meer als öffentliches Badegewässer, Wiederherstellung einer dauerhaft guten Wasserqualität, öffentliche Darstellung der besonderen kulturellen, sozialen und gesundheitlichen Bedeutung. Die erste Vorsitzende war Heike van Itter, die mit riesigem Engagement den Verein bis 2007 führte.

1991-1995 Abbau der alten Rutschbahn, Pläne der Verwaltung, das Freibad Bettenkamper Meer zu verkaufen oder zu schließen. Bürgerinnen und Bürger der Stadt Moers sammelten über 3.000 Unterschriften, um den Erhalt des Bades zu unterstützen.

1961-1991
Die LINEG dokumentiert bereits gelegentliche Verunreinigungen des Aubruchkanals und des Badegewässers durch Jauche, Fehlanschlüsse und Regenwassereinleitungen.

Publiziert am: Mittwoch, 02. Dezember 2009 (11221 mal gelesen)
Copyright © by Freundeskreis Naturfreibad Bettenkamper Meer e.V.

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]